Featured Life

// Naked and alive: why I got naked on TV and feel great about it //

28. September 2016
adamsuchteva-2

 

// German version below //

Yes, I got naked on TV. Do you want to know why? I’ll tell you anyway…

For those of you who don’t already know this about me: I used to work fulltime as a singer in a girl group called „Queensberry“, after that I released an album with an acoustic project called „Resaid“ and now (as the cherry on the cake) I took part in a TV show called „Adam sucht Eva – Promis im Paradies“ for the German TV station RTL. As I was what they call a „Popstar“ and had my five minutes of fame, I guess this will be a little bit of a scandal (my first one), probably unexpected, people will talk about it, the press will write about it and it is very important to me to share my reasons with you and talk about this intense experience that I will from now on be associated with – which is fine, because I feel great about it.
But I know it’s something different and I won’t say I don’t care what people say about me. I do care. I am human. I am vulnerable. And I make myself even more vulnerable by appearing naked on a TV show and literally showing all of me. More than I ever have. But what I do say is, that I won’t let what people say about me stop me from doing something that feels right to me. I used to do that, but I decided I don’t want to live like this any more. So, let’s talk this through before the talking even starts, if that’s OK?!

People will say that I only did it for the money. My response to that is: Don’t we all do things for the money? This is (sadly) the world and the economic system we live in. I don’t think there is one single aspect of our lives that doesn’t involve money, maybe love doesn’t, but then even that is not true in some cases. We live in a society in which money does matter, that’s a fact, and even I can’t live off poetry and salty air. But did I need the money from the TV show? No, I didn’t. I am nearly finished with my bachelor degree in literature studies and media science. I have been studying for three years and have been working three jobs on the side, one as a singer and songwriter, one for a local radio station and one for a puclic relations and artist management agency, which I really love by the way, partly because it involves having two cats in the office. I have a bed to sleep in, I have a car that takes me around, I have a guitar to write songs on, I have a surfboard to paddle out, I have plenty of books and also, luckily, a properly working brain that helps me a lot in pretty much every situation. I got all I need. I didn’t NEED the money. But did I WANT the money? Yes, I did. I wanted it because in some cases money can buy freedom, for example in the form of an original ’91 VW T4 campervan or an „around the world“-ticket to be able to fill this blog with travel stories and my life with adventure. I didn’t need the money, but I for sure need the freedom.
People will say I got fat/have cellulite/too small breasts/too short legs/too many curves/in general, a not good enough body to be shown naked on TV. I would love to just say „whatever!“ to this, but I want to go a little bit deeper, as it is of utmost concern for me to show other women that you don’t have to be perfect in order to be beautiful. Having spent four years of my life being a member of a girl group and having spent four years of my life being on all sorts of crazy diets, resulting in an eating disorder, I can tell you: I don’t have an easy relationship with my body. We’ve been on the battlefield together years and years, we’ve had people tell us at least a thousand times that we are not thin enough for the show business, not good enough, we believed it, we tried to change it, sometimes it worked, sometimes it didn’t. The minute I left the group, I stopped dieting. The minute I left the group I started working on getting healthy, on accepting myself and my natural bodyshape, on not defining myself through superficialities. But it took me another four years to get there. Getting naked on TV is the final step on my self-healing, self-acceptance journey. I believe it’s time for the world to see that not all the women working in the entertainment industry have the perfect body, they are just women, struggling, like everybody else. But because it’s expected, they torture themselves into a life of very controlled eating, working out and resigning. That’s the truth. Maybe not for everyone, but it’s my truth and I know I’m not the only one. With my participation in this TV project, I show the world my real, totally not perfect, self and I hope I can encourage other women to find a positive connection to their body. You are enough. Show the world that you are more than your body, sisters!

People will say I did it for the attention. Well. Let me put it that way: I never wanted to be famous. I wanted to be on stage. I wanted to fulfil my longing to sing, dance, create, be an artist, express myself through music. Everything else is just part of the deal. At times I loved it, at times I hated it, now I am over it. I will not drop a single or use this for self-promotion. I will just launch a blog to write about something substantial, stuff that is meaningful to me and that I hope to inspire like-minded people with. Probably the attention from the TV show will help to get attention for this, but I believe that the right people will find their way here anyway. But I admit I wanted the attention for something else: I’ve been in this business for ten years now. More than one third of my life so far. That’s a long time. All this time I never had the feeling I could be myself. I was never allowed to be me, to say what I wanted to say, to show who I love or to sing the songs I wrote, let alone make my own decisions. This time I made a decision. I made the decision to fly to the other end of the world, live on an island, get naked and show the public the pure substance of Leo. Finally be allowed to be who I am. I am aware that nobody has been waiting for this, but I’ve been waiting for it. This is my act of liberation. Pretty drastic, I know.

sonnenuntergang-tikehauIt’s also a turning point. I didn’t know it would be before I went, but I know now. Being naked for a while and clearing myself from all limiting clothes, things and thoughts was such a very valuable experience. Nakedness is not, in the first place, something sexual, but on the contrary, something so pure and innocent and will lead you to a higher understanding of yourself but also the people around you, since there is nothing that can keep you away from the core. Apart from that, living an original life, sleeping outside, cooking on fire, swimming in the ocean everyday, not knowing what time it is, inhaling the sunset, waking at sunrise, smelling your own body odour (not because you stink but because it changes when you let your skin breathe), literally dancing naked in the rain, was such an intense journey. Challenging for sure, but eye-opening. I now know that an alternative way of living can be the key to bringing peace to your mind and is not just a dream, it’s an option. I will always be grateful for this oportunity to liberate myself in a lot of aspects. For you it is just another TV show, but for me it was so much more. It is not in my hands to decide what you will get to see in the end and which parts will not be shown (filming 24/7 is a lot of material, some things will have to be left out), but I can assure you that I always stayed true to myself, through my weak and my strong moments, through the challenges, the laughter, the talks and the music. And that is, in the end, all that matters. I have finally learned to not let anyone keep me from being me, not even myself.
I am naked and alive.

Thanks for your attention. Stay true, my friends, and get naked if you feel like it. Namaste.


// Naked and alive: Warum ich mich im Fernsehen ausgezogen habe und glücklich damit bin //

Ja, ich habe mich im Fernsehen ausgezogen. Möchtet ihr wissen, warum? Ich erzähle es euch so oder so…

Für all diejenigen, die dies noch nicht über mich wissen: Ich habe eine Zeit lang Vollzeit als Sängerin in einer Girlband namens „Queensberry“ gearbeitet, danach habe ich ein Album mit dem Akustik-Projekt „Resaid“ veröffentlicht und jetzt (quasi als Sahnehäubchen) an der Fernsehsendung „Adam sucht Eva – Promis im Paradies“ für RTL teilgenommen. Da ich mal so etwas war, was man allgemein als „Popstar“ bezeichnet, und meine fünf Minuten Ruhm hatte, wird das vielleicht ein kleiner Skandal sein (mein erster), vermutlich unerwartet für viele, und die Öffentlichkeit wird daher wahrscheinlich darüber reden, und die Presse wird eventuell darüber schreiben, und es ist mir sehr wichtig, meine Gründe mit euch zu teilen und über diese intensive Erfahrung zu sprechen, mit der ich ab jetzt assoziiert werde – was total o.k. ist, weil ich glücklich damit bin.
Aber ich weiß, dass es etwas gewöhnungsbedürftig und diskussionswürdig ist, und ich werde jetzt nicht so tun, als wäre es mir egal, was die Leute über mich sagen, denn das ist es nicht. Ich bin genauso verletzlich wie jeder andere Mensch auch und mache mich nun noch verletzlicher dadurch, nackt in einer Fernsehshow aufzutreten und im wahrsten Sinne des Wortes alles von mir zu zeigen. Verletzlicher, als ich es jemals vorher war. Ich werde mich aber nicht mehr von dem, was die Leute über mich sagen, davon abhalten lassen, etwas zu tun, was sich richtig für mich anfühlt. Lange habe ich das getan, aber ich habe entschieden, dass ich so nicht mehr leben möchte. Also, lasst uns darüber reden, bevor das Gerede überhaupt erst angefangen hat, wenn das o.k. ist?!
Die Leute werden sagen, dass ich es nur des Geldes wegen getan habe. Meine Antwort darauf ist: Tun wir nicht alle eine Menge Dinge wegen des Geldes? Das ist (leider) die Welt und das Wirtschaftssystem, in dem wir leben. Ich glaube nicht, dass es einen einzigen Aspekt unseres Lebens gibt, der nichts mit Geld zu tun hat. Außer vielleicht die Liebe. Aber selbst das stimmt in manchen Fällen nicht. Wir leben in einer Gesellschaft, in der Geld eine große Rolle spielt, das ist Fakt, und selbst ich kann nicht von Poesie und frischer Meeresluft leben. Aber: Habe ich das Geld, das ich für die Show bekommen habe, gebraucht? Nein. Ich bin kurz davor, meinen Bachelor in Literatur- und Medienwissenschaft abzuschließen. Ich habe mich die letzten drei Jahre meinem Studium gewidmet und nebenbei in drei verschiedenen Jobs gearbeitet: als Sängerin und Songwriterin, bei einem lokalen Radiosender und in einer PR- und Küstlermanagement-Agentur (Diesen Job liebe ich nebenbei gesagt sehr, unter anderem weil er beinhaltet, dass ich im Büro mit zwei Katzen schmusen kann). Ich habe ein Bett zum Schlafen, ein Auto, das mich von A nach B bringt, eine Gitarre, mit der ich Songs schreiben kann, ein Surfbrett zum Rauspaddeln, ich habe genügend Bücher und glücklicherweise auch ein funktionierendes Gehirn, das mir in den meisten Situationen wirklich gut weiterhilft. Ich habe alles, was ich brauche. Ich BRAUCHTE das Geld nicht. Aber WOLLTE ich das Geld gern haben? Ja. Ich wollte es, weil in manchen Fällen Geld Freiheit kaufen kann, zum Beispiel in Form eines original ’91er Baujahr T4 VW Campingbusses oder eines „around the world“-Tickets, um diesen Blog mit Reisegeschichten zu füllen und mein Leben mit Abenteuern. Ich brauchte nicht das Geld, aber ich brauche auf jeden Fall die Freiheit.
Die Leute werden sagen, dass ich dick geworden bin/ Cellulite/ zu kleine Brüste/ zu kurze Beine/ zu viele Kurven habe/ oder dass generell meine Figur nicht gut genug ist, um sie nackt im Fernsehen zu zeigen. Dazu würde ich am liebsten einfach „whatever!“ sagen, aber ich möchte ein bisschen tiefer gehen, weil es mir ein wichtiges Anliegen ist, anderen Frauen zu zeigen, dass man nicht perfekt sein muss, um schön zu sein. Nachdem ich vier Jahre meines Lebens als Mitglied einer Girlgroup verbracht habe und vier Jahre meines Lebens auf verrückten Diäten war, die in einer Essstörung resultierten, kann ich euch versichern: Ich habe kein leichtes Verhältnis zu meinem Körper. Mein Körper und ich waren jahrelang zusammen auf dem Schlachtfeld, uns wurde bestimmt an die tausend Mal gesagt, dass wir nicht dünn genug sind für das Showgeschäft, nicht gut genug, wir haben es irgendwann geglaubt. Wir haben versucht das zu ändern, manchmal klappte es, manchmal nicht. In der Minute, in der ich die Band verlassen habe, habe ich aufgehört, zu hungern. In der Minute, in der ich die Band verlassen habe, habe ich angefangen daran zu arbeiten, gesund zu werden, mich und meine natürliche Körperform zu akzeptieren und mich nicht mehr über Oberflächlichkeiten zu definieren. Es sollte noch einmal ganze vier Jahre dauern, bis ich das wirklich geschafft habe. Mich nackt im Fernsehen zu zeigen, ist mein finaler Schritt auf meiner Reise des Heilungsprozesses und der Selbstakzeptanz. Ich glaube daran, dass es an der Zeit ist, dass die Welt sieht, dass nicht alle Frauen, die in der Entertainment-Branche arbeiten, automatisch einen perfekten Körper haben. Sie sind auch nur Frauen, die mit sich kämpfen, wie jede andere auch. Aber weil es von ihnen erwartet wird, quälen sie sich durch ein Leben des kontrollierten Essens, extremer Fitness und des Verzichts. Das ist die Wahrheit. Vielleicht nicht jedermanns Wahrheit, aber meine Wahrheit und ich weiß, ich bin nicht die einzige. Mit meiner Teilnahme an diesem TV Projekt möchte ich mich der Welt zeigen, wie ich bin: echt und nicht perfekt. Ich hoffe, ich kann dadurch andere Frauen ermutigen, eine positive Verbindung zu ihrem Körper herzustellen. Ihr seid genug. Zeigt der Welt, dass ihr mehr seid als euer Körper, Schwestern!
Die Leute werden sagen, dass ich unbedingt die Aufmerksamkeit wollte. Lasst es mich so sagen: Ich wollte nie berühmt sein. Ich wollte auf die Bühne. Ich wollte singen, tanzen, kreativ sein, eine Künstlerin sein, mich durch Musik ausdrücken, etwas, wonach ich mein Leben lang eine tiefe Sehnsucht empfunden habe. Alles andere ist einfach nur Teil des Jobs. Ich habe es geliebt, ich habe es gehasst, inzwischen bin in drüber weg. Ich werde jetzt keine Single veröffentlichen oder das Ganze zu Promotion-Zwecken nutzen. Ich werde einfach nur diesen Blog hier launchen, auf dem ich über etwas Substantielles schreiben kann und über Sachen, die bedeutungsvoll für mich sind, und mit dem ich hoffe, gleichdenkende Menschen inspirieren zu können. Natürlich wird die Aufmerksamkeit der Show helfen, Aufmerksamkeit für den Blog zu erlangen, aber ich bin mir sicher, dass die richtigen Menschen auch so ihren Weg hierher finden werden. Aber ich gebe zu, dass ich die Aufmerksamkeit für etwas anderes wollte: Ich bin nun seit zehn Jahren in diesem Geschäft. Das ist mehr als ein Drittel meines bisherigen Lebens. Das ist eine lange Zeit. Und in all dieser Zeit hatte ich nie das Gefühl, ich selbst sein zu können. Mir war es nicht erlaubt, einfach „ich“ zu sein, zu sagen, was ich sagen wollte, zu zeigen, wen ich liebe, oder die Lieder zu singen, die ich geschrieben habe, geschweige denn, eigene Entscheidungen zu treffen. Dieses Mal habe ich eine Entscheidung getroffen. Ich habe die Entscheidung getroffen, ans andere Ende der Welt zu fliegen, auf einer einsamen Insel zu leben, mich nackt zu machen und der Öffentlichkeit die pure Substanz von Leo zu zeigen. Und endlich sein zu dürfen, wer ich wirklich bin. Mir ist bewusst, dass niemand darauf gewartet hat, dass ich das tue, aber ich habe darauf gewartet. Dies ist mein Befreiungsakt. Ziemlich drastisch, ich weiß.

Es ist aber nicht nur eine Befreiung, sondern auch ein Wendepunkt. Das habe ich vorher nicht gewusst, aber jetzt weiß ich es. Für eine Weile komplett nackt zu sein und sich frei zu machen von allen limitierenden Klamotten, Dingen und Gedanken, war so eine wertvolle Erfahrung für mich. Nacktheit ist nicht automatisch etwas Sexuelles, sondern ganz im Gegenteil, etwas so Pures und Unschuldiges, dass es einem zu einem höheren Verständnis von sich selbst und den Menschen in seinem Umfeld verhelfen kann, weil nichts da ist, was vom Kern ablenkt. Abgesehen davon war ein ursprüngliches Leben zu leben, draußen zu schlafen, auf dem Feuer zu kochen, jeden Tag im Meer zu schwimmen, nicht zu wissen, wie viel Uhr es ist, den Sonnenuntergang einzuatmen und beim Sonnenaufgang aufzuwachen, seinen eigenen Körpergeruch wahrzunehmen (nicht weil man stinkt, sondern weil dieser sich ändert, wenn man die Haut das erste Mal atmen lässt) und tatsächlich mal nackt im Regen zu tanzen so ein intensives Erlebnis. Herausfordernd, aber es hat meine Augen geöffnet. Dafür, dass ein alternatives Lebensmodell einem den Frieden bringen kann, den man sich wünscht, und nicht nur ein Traum sein muss, sondern eine reale Option ist. Ich werde für immer dankbar sein, diese Möglichkeit gehabt zu haben, mich unter so vielen Aspekten befreien zu können. Es liegt nun nicht in meinen Händen zu entscheiden, was am Ende ausgestrahlt wird und was nicht (wenn 24 Stunden am Tag gedreht wird, muss schlichtweg etwas weggelassen werden), aber ich kann euch versichern, dass ich mir immer selbst treu geblieben bin, in meinen schwachen und starken Momenten, während der Herausforderungen, des Lachens, der Gespräche und der Musik. Und das ist am Ende alles, was zählt. Ich habe endlich gelernt, mich von niemandem davon abhalten zu lassen, ich selbst zu sein, nicht mal von mir selber.
I am naked and alive.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Bleibt euch treu, meine Freunde, und macht euch nackig, wenn euch danach ist. Namaste.

You Might Also Like

24 Comments

  • Reply Leo 2. Oktober 2016 at 4:57

    Ich finds gut.

  • Reply Dieter 2. Oktober 2016 at 11:11

    Hallo Leo, finde deine Beweggründe, bei diesem Format mitzumachen, absolut in Ordnung und nachvollziehbar und zwar aus dem ganz einfachen Grund, weil du das wolltest, egal was andere davon halten.
    Es wird immer davon gesprochen, dass die „Freiheit“ ein so hohes gut ist, aber kaum nimmt man sie für sich in Anspruch, bekommt man Gegenwind. Die Menschen neigen offenbar dazu, anderen ihre Lebensphilosophie aufdrängen zu wollen oder gar zu müssen. Toleranz, Fehlanzeige!
    In diesem Fall kommt noch das Thema Nacktheit dazu, weil die meisten, wie du schon erwähnt hast, das Thema Sex und Nacktheit nicht trennen können.
    Nutze auch die Gelegenheit falsche Freunde auszusortieren. Ein wahrer Freund oder Freundin sollte kein Problem mit deiner Entscheidung haben. Seine Meinung zu äußern ist eins, was auch ok ist, gerne auch darüber diskutieren, mehr aber auch nicht und schon gar nicht, dass man danach (fast) nicht mehr miteinander redet. Das ist nicht nur voll daneben, sondern im höchsten Maße intolerant und egoistisch, nicht das was eine gute Freundschaft ausmacht.
    Wünsch dir weiterhin viel Erfolg und natürlich auch Glück!
    LG

  • Reply Daniel 2. Oktober 2016 at 14:46

    Hallo Leo,
    hast Du schon geschrieben- jeder so wie er mag. ! Dank des Internets ist es heutzutage ja ein leichtes, Menschen fertig zu machen, weil sie anders sind, nicht anpassen, keine 90-60-90 haben, etc…. Ich finde es daher grade gut, dass Du Dich zu diesem Schritt entschieden hast. So- don´t give a f….

  • Reply Jens 2. Oktober 2016 at 22:48

    Hallo Leo,

    in erster Linie mal herzlichen Glückwunsch dazu, dass du so bist wie du bist. Es gibt nichts wichtigstes als das!
    Du musst immer in den Spiegel gucken können.
    Und es ist dein gutes Recht, zu tun was du willst.
    Ich hätte nie da mitgemacht. ich bin nicht prüde
    aber persönlich wäre das nichts für mich, was aber vollkommen egal ist. wenn du es willst dann mache es auch.
    Ich finde es auch toll dass du so zu dir und deinem Körper stehst!
    du siehst auch wenn du kein xs trägst wirklich toll aus und bist echt sexy! scheiß auf das was andere von dir verlangen. du lebst dein und nicht ihr Leben.
    toll dass du so bist!
    Auch dass du so n sympathischen Eindruck machst, echt top!
    geh deinen Weg und viel Glück bei der suche nach deinem passenden Gegenstück!
    zwar hast du etwas Pech, dass meine Freundin bereits den toplos gezogen hat, aber es gibt bestimmt noch andere tolle Typen 😉
    lg

  • Reply Larissa 2. Oktober 2016 at 22:58

    Hallo,
    keine Ahnung, ob du die echte Leo bist, aber es sieht so aus. (Ich habe die Seite von Insta.)
    Ich wollte nur danke sagen.
    Danke, dass du ins Fernsehen bist – mit einer natürlichen und trotzdem guten Figur. Man sieht sonst überall nur Silikonbrüste, Leute mit Personal Trainer, deren einzige Aufgaben im Leben ist, für Modeljobs zu trainieren.
    Wenn etwas nicht passt, seien es die Brüste, die Nase, etc., wird es gemacht und die ganze Welt glaubt dem Schein, obwohl man sehen kann, dass es gefaked ist.
    Wider jeder Vernunft jagt man dann diesem „Ideal“ nach, welches mit einem „normalen “ Leben (Freunde, Vollzeitberuf usw.) in den seltensten Fällen weder zeitlich, (3x täglich trainieren), noch finanziell (OPs) machbar ist.
    Gerade in letzter Zeit mit dem Fitness-Hype. Man könnte meinen, dass Aussehen das einzige ist, was erstrebenswert ist und fühlt sich, auch, wenn man hübsch ist, immer minderwertiger.
    Normalerweise schaue ich sowas nicht. Aber ich habe deinen Namen in der Vorschau gehört und dann gegoogelt und bin auf die Seite deiner Freundin gekommen und habe nur deswegen hingeschalten. Eigentlich bin ich genau ihrer Ansicht, aber das hat sich im Bezug auf dich durch eure Stellungnahmen geändert.
    Es war genau richtig, das zu veröffentlichen.
    Und eigentlich schreibe ich Promis nicht. Nicht einmal früher meiner Teenie-Zeit. Du bist tatsächlich die erste. Aber ich fand es so gut, dass es sein musste

    • Reply Leo 3. Oktober 2016 at 0:32

      Liebe Larissa, vielen lieben Dank für diesen tollen, ehrlichen Eintrag. Ich freue mich sehr, dass ich so etwas positives bei dir auslösen konnte… genau das wollte ich bewirken! Alles Liebe für dich, Leo xxx

  • Reply tom 3. Oktober 2016 at 0:24

    Schön geschrieben und total nachvollziehbar. Man soll einfach so leben und die Dinge tun, die für einen selber gut sind und sich richtig anfühlen und sich nicht von abhalten lassen. Mach dein Ding 😉

  • Reply Thomas 3. Oktober 2016 at 0:55

    Liebe Leo, ich bin beeindruckt von Ihrer Reflektiertheit und begeistert von Ihrer Natürlichkeit. Sie werden Ihren Weg erfolgreich weitergehen. Wow, was für eine Frau.

  • Reply Jörg 3. Oktober 2016 at 15:18

    Hallo Leo,
    ich finde es beachtlich und ebenso klasse das du den Schritt machst und das auslebst was Du auch wirklich magst.
    Deine Gedanken und deine Motivation hast du hier für mich wirklich eindrucksvoll dargelegt.
    Dabei ist es wirklich egal ob die Klein oder Groß bist, ob die kleine oder große Brüste hast oder ob du Nackt oder angezogen bist. Wichtig ist dabei dass du authentisch bist und dich nicht verbiegst.
    Schon in deiner Queensbeery Zeit war ich ein Fan von dir und deiner, zugegebener Weise sehr hübschen und natürlichen Art.
    Das Nackt sein ist die natürlichste Form und sollte nicht immer nur auf die erotische Komponente heruntergebrochten werden.
    Ich wünsche Dir viel Spaß bei all dem was du so machst. Schade dass ich nicht auf der Insel sein kann um dich kennenzulernen.
    Einen lieben Gruß Jörg 🙂

  • Reply Hans 3. Oktober 2016 at 23:51

    Hallo Leo,
    Dein Text und Deine Beweggründe gefallen mir sehr gut. Die Texte im TV sind ja leider nicht immer sehr tiefgründig, Deine Worte hier im Blog haben dagegen schon sehr viel mehr zu bieten. Hochachtung für Deinen Mut, Dich im TV so offen zu zeigen, obwohl ich es eher ein wenig traurig finde, dass für etwas von Grund auf Normales Mut gehört. Wir als Gesellschaft machen uns im Allgemeinen das Leben schwieriger als es sein müsste. Nacktheit ist nichts Skandalöses, sondern schön und natürlich. Danke und viel Spaß in Frankreich und Spanien.
    Liebe Grüße, Hans

  • Reply Claudi 4. Oktober 2016 at 0:01

    Liebe Leo 🙂 ich habe dich gestern und heute im TV gesehen und nun deine Zeilen gelesen. Es machte mich schon traurig deine Worte im TV zu hören, dass dir immer gesagt wurde, du seist zu dick usw. Ich möchte dir sagen dass du im Moment unser highlight in der Sendung bist. Endlich eine Frau mit einer normalen Figur, bei der ich nicht immer denke “Kind, iß was“ …du bist super natürlich, authentisch und witzig…danke dass du dabei bist …Grüßles Claudi p.s. deine Figur ist so wie sie ist super 🙂

  • Reply Thomas 4. Oktober 2016 at 16:36

    Hallo Leo,

    ich muss gestehen, dass ich normalerweise keines der TV-Formate, in denen Menschen für wenige Augenblicke des Ruhms in die Öffentlichkeit gezerrt werden, anschaue. Als im dt. Fernsehen zum ersten Mal Big Brother lief, weilte ich in den USA zum Studium und hörte ungläubig von anderen Kommilitonen über diese mediale Neuerung in der Heimat. Auch wenn ich damals bereits an einem Diplom im Bereich Marketing arbeitete, befiel mich doch ein gewisses Schaudern bei dem Gedanken, was diese Entwicklung noch alles hervorbringen möge und wo dabei letztendlich der Mensch bleiben mag. Es sind seitdem eineinhalb Jahrzehnte vergangen und es scheint keine Skrupel mehr zu geben, um vom Bauern bis zum Auswanderer alles zu vermarkten, was bei drei nicht auf den Bäumen ist.

    Die Tage stieß ich nun abends beim Zappen zufällig auf „Adam sucht Eva“, just an der Stelle, wo sich eine hübsche junge Frau nackt darüber ausließ, dass sie mit ihrem Auftritt anderen Menschen zeigen möchte, dass man auch mit einem „nicht perfekten“ Körper schön sein kann. Ich musste innehalten. Nicht nur wegen des voyeuristischen Formates der Sendung, sondern weil diese Frau in meinen Augen mit einem makellosen Körper gesegnet schien und ich einfach nicht verstehen konnte, was diese Dame an sich auszusetzen habe.

    Dankenswerterweise erfährt man recht schnell als Zuschauer von Deinem „Promi-Status“ und somit wurde Deine Aussage für mich verständlich. In einer Zeit genormter Körper in den Medien, geformt mit Silikon, Botox und Extensions, darf man sich natürlich nicht wundern, dass auch eine so schöne Frau wie Du nicht frei von Selbstzweifeln ist. Aber die Medien machen nur einen ganz kleinen Teil der realen Welt aus und im wirklichen Leben wünschen sich die allermeisten Menschen eher einen Partner, der weich, zärtlich und liebevoll ist und nicht ein Sammelsurium von Schönheitsoperationen, Implantaten oder das Ergebnis unzähliger Diäten und Trainingseinheiten. Mit den Augen eines „Normalos“ betrachtet, finde ich Dich perfekt und äußerst attraktiv und sicherlich stimmt mir weit der größte Teil aller Männer und Frauen zu. Nicht Du solltest ein Problem mit Deinem Körper haben, sondern die Frauen der Entertainment-Branche, die sich mit Magerärmchen, Six-Pack oder Silikonanbauteilen zu Karikaturen ihres eigenen Ichs machen lassen.

    Was Deine Gage anbelangt, so hast Du mit Deinem T4 eine tolle Entscheidung getroffen und ich wünsche Dir auf Deiner Reise weiterhin viele Sternschnuppen und viele tolle Begegnungen. Auch ich hatte vor zwanzig Jahren eine tolle Zeit auf einer einsamen Insel vor Sulawesi und die Freiheit, von der Du auch schreibest, begleitet mich bis heute. Wer die Schönheit des Lebens so kennenlernen durfte, ist frei von den Barrieren des Denkens und Handelns in unserer immer schnelllebigeren Zeit.

    Bon voyage!

  • Reply Martin 4. Oktober 2016 at 18:20

    Wunderbar, es sollte mal der eine oder andere Promi mal lesen und drüber nachdenken. Zum Thema Figur kann ich nur sagen , gute u richtige Einstellung. Mach weiter so und bleib so wie du bist. Du hast auf jeden Fall mein größten Respekt !!!

  • Reply Max 4. Oktober 2016 at 23:43

    Liebe Leo,
    ich habe Dich jetzt in allen bisherigen Folgen von Adam sucht Eva gesehen.
    Deine Entscheidung war absolut in Ordnung, Nacktheit ist etwas ganz natürliches.
    Du wirkst so sympathisch und authentisch und natürlich.
    Dein Lächeln ist herzlich und erwärmend.
    Du siehst einfach umwerfend aus, hast eine super Figur und bist mit Abstand meine Favoritin in der Serie.
    Könnte mich in Dich verlieben.
    Bleibe wie Du bist.

  • Reply Andy 5. Oktober 2016 at 0:12

    Hi Leo,
    Super Einstellung und bisher ein wirklich sympathisches Auftreten!
    Bleib du selbst, geb nichts auf das was andere sagen, vor allem wenn sie dich nicht kennen und nur in eine Schublade stecken wollen. Nur glücklich und mit sich selbst im Reinen ist man am schönsten. Und du siehst super aus, vor allem wenn du lachst 😉
    Lg Andy

  • Reply Uschi 5. Oktober 2016 at 12:03

    Liebe Leo,

    ich bin in meinem relativ hohen Alter schon viele viele Jahre ein Fan von schrecklichem Trash Fernsehen, auch Popstars hab ich damals sehr geliebt, obwohl ich Dich damals ziemlich unsympathisch und arrogant fand, „too young“ war trotzdem ein geiler Song 😉
    Natürlich schau ich mir auch jetzt diesen „Adam sucht Eva“- Mist jeden Tag an, und fühle mich neben extremem Fremdschämen auch extrem gut unterhalten.
    Was immer auch Deine Gründe sind bei dieser schrecklich schlechten Inselshow mitgemacht zu haben, ich finde nicht dass Du Dich für irgendwas entschuldigen oder erklären solltest, das wirklt gleich wieder so wie ein Schuldeingeständnis. Kopf hoch und „leck mich“ denken ! 😉 Du wirkst dort sehr sympathisch und entspannt, ganz anders als damals bei Popstars, Und mehr muss ich gar nicht wissen. Und zu dieser ganzen Körperdiskussion: An Dir ist nichts, aber auch gar nichts, worüber man irgendwas zu meckern hätte. Es ist alles da, alles an der richtigen Stelle, und es sieht alles gut aus. Ganz ultranormaler Durchschnitt. Und das soll nicht beleidigend sein.
    Kein Mensch braucht Gummibrüste. Nagut, vielleicht mancher Mann. Aber theoretisch sind sie so überflüssig wie sie häßloch sind. Ja, Sixpacks und Oberarmmuskeln sehen auch bei Frauen toll aus, aber ist es das wert sich dafür zu quälen, zu verzichten und Zeit zu investieren die man lieber mit seinen Kindern und Freunden – oder auf der Couch mit einem Buch und nem Schokoriegel – verbringt? Ich denke nicht. Am Ende sterben wir eh alle, ob nun mit oder ohne Sixpack, ob wir uns nun das ganze leben lang mit Bauch Beine Po gequält haben oder nicht, ob die Urlaubsfotos getrimmt am Strand oder einfach viel zu fett und glücklich vor einer Pizza im Album kleben… das interessiert dann niemanden mehr. Einfach Spaß haben und das essen was man mag, so lange es geht. Man bekommt keine zweite Chance, kein zweiter Leben das man mal für sichm und nicht für die anderen leben kann. Von daher. … Whatever.! 😉

  • Reply Andreas 5. Oktober 2016 at 20:20

    Hallo Leo,

    ich habe gestern durch Zufall die Sendung mit Dir gesehen und war erschrocken, dass es unter uns Männern noch einige Neandertaler gibt. Das wichtigste ist, dass du mit Deinem Körper zufrieden bist, Dich wohl fühlst und gesund bist. Was andere sagen sollte Dir am A…. vorbei gehen. So wie du Dich dort gegeben hast / gibst bist du in meinen Augen eine Traumfrau die Spaß am Leben hat. Mach weiter so und lass den Kopf nicht hängen.

    LG

    Andreas

  • Reply Stephan Bartsch 5. Oktober 2016 at 21:04

    Hi Leo,
    ich finde Dich echt cool. Ehrlich, authentisch und natürlich. Bleib so, mach Dein Ding und genieße das Leben. Du wirst immer Dein Glück finden oder es Dich. Liegt in der Familie.
    LG

  • Reply Micha 5. Oktober 2016 at 23:30

    Für mich gibt es genau 2 Gründe dieses TV Experiment zu sehen – lach (ungewollte Doppeldeutigkeit) – Peer, Leo…ok und meine Frau :-). Wenn es eine Inselkönigin gibt heisst die mutige hübsche und intelligente Frau Leo.

  • Reply Tanja 7. Oktober 2016 at 0:13

    Leo, Du schaust phantastisch aus!Und Du strahlst so viel positives und schönes aus!Dein großes Herz scheint nach außen.Du hast so vielen Mut gemacht!Danke!

  • Reply Heinz 10. Oktober 2016 at 2:26

    Hallo Leo,

    ich kann vieles was du geschrieben hast gut nachvollziehen. Ich entspreche auch nicht unbedingt populären Schönheitsidealen und gerade deshalb sind Saunabesuche und FKK für mich ein kleiner Befreiungsschlag. Dort sieht man, dass viele andere Menschen auch weit entfernt vom perfekten Körper sind und um sich dort wohl zu fühlen muss man erst mal eine ‚Ist mir doch egal‘-Mentalität entwickeln. Wenn man das erst mal geschafft hat, fängt es an Spass zu machen. Bei mir war es jedenfalls so und ich habe gemerkt, dass ich auch mit ordentlicher Wampe bei anderen Menschen gut ankomme, wenn ich mich anderen Menschen gegenüber offen verhalte und einigermassen intelligenten Gesprächstoff liefere.
    Darum solltest du auch den dummen Eier-Spruch von Jesse nicht allzu ernst nehmen, denn was der Typ sonst noch so von sich gegeben hat, war ebenfalls unterste Schublade und nicht wert, dass man darüber nachdenkt. Schlimmer fand ich da fast schon die Reaktion der anderen Kerle, die zwar versuchten, Jesse den Fauxpas, den er sich geleistet hat, klar zu machen, aber niemand schien in den Sinn zu kommen, dich wieder aufzubauen. Zumindest kam das im Fernsehen so rüber. Mir ist dabei schon klar, dass vermtl. so Manches dort anders aussieht, als es in der Realität war.
    Für mich warst du jedenfalls ganz klar der Favorit und der Grund dafür, die Sendung anzuschauen. Dabei konnte ich mit deinem Namen und Gesicht erst mal nichts anfangen. Queensberry sagte mir zwar was, aber da solche Castingsshows und auch die Musikrichtung nicht mein Ding sind, wars das auch schon. Ich habe bei deiner Ankunft auf der Insel nur gedacht, die sieht aber nett aus. Als du dich dann später ungeschmikt und als intelligenter Kumpeltyp gezeigt hast, war für mich klar, dass ich von der ganzen Horde dich wählen würde, wenn ich jemanden als Begleitung auf eine einsame Insel aussuchen müsste.
    Attraktivität besteht m.E. nur zu einem kleinen Teil aus von Medien geprägten Äusserlichkeiten und selbst unter diesem Gesichtspunkt musst du dich nun wirklich nicht verstecken.
    Darum bleib einfach du selbst und mach weiter so …

    LG Heinz

  • Reply Grace 14. Oktober 2016 at 16:31

    Meeeeeega cool geschrieben! Echt hammer. Und wie du dich in der Sendung gezeigt hast ohne beschämend die Hand vor jeden Körperfleck zu halten (á la teppichluder, sorry weiß den namen nicht mehr 😀 ) du solltest stolz drauf sein, was du hast, richtig so! Woher kannst du Englisch so fließend? Habe natürlich erstmal den kompletten Text auf englisch gelesen bevor ich das deutsche gesehen hab :’D
    Respekt! Wünsche dir noch alles Gute und schöne Reisen 🙂
    Liebe Grüße

  • Reply M. 2. November 2016 at 22:43

    Hi Leo 🙂

    I am a fan of the series Adam sucht Eva, and I think there should be more programs of this type..
    Unfortunately, I do not understand the German language but I must write that You seem to be very positive person 🙂
    and I think that the real, sincere character in the 3rd series are You Leo 🙂

    Greetings from Poland

  • Reply Why I got naked on TV and feel great about it | Nudie News 30. Dezember 2016 at 19:28

    […] by /u/smash1806 [link] […]

  • Leave a Reply